Home
Über uns
AKTUELL (19.05.2008)
Umfrage
AKTUELL (2.Halbjahr)
Aktuelle Fotos
AKTUELL (1.Halbjahr)
Jantje (06.04.2007)
Frauke (06.04.2007)
Melanie
Frank (19.06.2007)
Benny (20.01.2008)
NEU Harald&Wolli
Links & Tips
Gästebuch

19.05.2008

Endspurt in Kanada!

Wo ist die Zeit geblieben? Die wohl im Moment am meisten gestellte Frage im Bezug auf unsere "Auswanderung". Wir selbst Fragen uns das natürlich auch und nun sind es noch so um die 4 Wochen und dann war´s das auch mit Kanada. Viel erlebt, viel gesehen und viele neue Eindrücke haben wir bekommen. Haben Heimweh gehabt, auf vieles Verzichten müssen, viele neue Leute kennengelernt und natürlich auch viel verglichen. Im ersten Jahr ist alles neu und anders, im 2. Jahr wird man schon ein Teil der Stadt und man gehört voll dazu aber irgendwie ist dort immer noch dieses Gefühl von Unsicherheit und Heimatverbundenheit. Unsicherheit z.B., wenn man hier zu nem Routinebesuch beim Hausarzt ist und es einen in die Zeiten der eigenen Schuluntersuchungen Ende der 70er Jahre zurückversetzt. Da wird dann die Diagnose irgendwie gar nicht ernst genommen und man möchte zur Sicherheit doch lieber nochmal mit dem Arzt des Vertrauens in der Heimat sprechen. Unsicherheit auch, wenn Gesetzestexte sich hier in reinem Widerspruch hüllen und hier alles ein sehr großes Toleranzfeld hat. Nun ja..klare Ansage und ne große Scheibe Pflichtbewußtsein ist uns Deutsche wohl irgendwie mit in die Wiege gelegt worden. Dem Kanadier eher das "Schön-reden" und der Hang zum Kurzlebigen... und wer es mag, der soll auch gern hier bleiben und alt werden.
Also: Am Samstag werden wir uns nochmal in den Flieger setzen und nach Calgary fliegen, dort in ein Wohnmobil umsteigen und dann nochmal die Rocky-Mountains und den dazugehörigen Nationlapark durchkämmen. Der Trip dauert dann eine Woche und dann geht es zum Container packen wieder zurück nach Winnipeg. Benny nimmt an dem Trip nicht Teil, denn der möchte vor seiner "Auswanderung" nach Deutschland nochmal ein paar Tage bei Gisela bleiben. Er hat sämtliche Impfungen hinter sich, sein Flugticket und ne große Box gebucht. Weitere Einzelheiten zur Rückreise wissen die Meisten ja von Euch.

Frage der Fragen: Sollen wir diese Homepage weiterführen? Ist es Sinnvoll, von der Rückwanderung oder "Mein altes Leben-XXL" zu schreiben und berichten? Gebt uns einfach ne Antwort in der UMFRAGE (links im Menü)

Ein Abschlußbericht und Fazit werden hier auf alle Fälle noch eingestellt und dann.....

Bis bald :-)

 

23.03.2008

Frohe Ostern!

Au Backe..über 2 Monate nix geschrieben und nun ist auch noch Ostern. Ok..wo fang ich an, wovon kann ich berichten und was wollt ihr wissen? Das wir im Juni zurück nach Deutschland gehen, ist ja nun bekannt. Das ist auch zugleich das Hauptthema momentan bei uns. Allen "Wissens-hungrigen" sei an dieser Stelle soviel verraten: Einen Tag vor Jantje´s 9. Geburtstag landen wir wieder in Bremen. Am 01.07. ist dann wieder Arbeitsbeginn in der "alten" Position beim bekannten Brötchengeber. Alles andere wißt ihr ja ...und sonst müßt ihr einfach fragen!    

In diese Seiten momentan was reinzutippen ist gar nicht so einfach und man fühlt sich so hin,-und hergerissen zwischen 2 Welten. Zum einen vermissen wir natürlich EUCH als Stammleser aus der ostfriesischen Heimat und sonstwo her, Familie, Freunde und auf der anderen Seite werden wir EUCH als neugewonnene Freunde und Bekannte, Schulkameraden auch wieder vermissen. Gerade in den letzten Wochen wird einem dies ganz besonders bewusst. Die große Frage wegen dem "warum" ist ja nun geklärt und wir denken, das es die klügere Entscheidung ist, zurück in die alte Heimat zu gehen. Alles begründen kann man letztendlich nicht und es liegt in erster Linie an den persönlichen Bedürfnissen eines jeden Einzelnen. Eines ist klar: Wir sind Ostfriesen...und die sind Heimatverbunden. Es wird im Moment auch klar, das diese ganzen "Auswanderserien" ein völlig falsches Bild von dem wiedergeben, was wir jetzt hier erleben und erlebt haben. Der Umstand, durch einen Arbeitgeber im Rahmen eines Expat-Vertrages nach Kanada zeitlich begrenzt entsendet zu werden hat nichts mit Hartz-4-Flüchtlingen, Traumtänzern oder sonstigen Abenteurern zu tun. Gelobt seien die, die wirklich in Kanada einigermaßen Fuß gefasst haben und denen es (evntl. auch noch mit ner Familie im Nacken) zumindest ebenso oder eben besser geht als in Deutschland. Ich wurde z.B. neulich gefragt, was denn nun "besser" sei hier in Kanada?... Tjaaa... "die Ampeln stehen auf der anderen Seite der Kreuzung und das gefällt mir!..brauchst die Sonnenblende bei rot nicht hochklappen und bei starker Sonneneinwirkung von vorne nicht nicht den Kopp in den Nacken ziehen, die Augen halb zukneifen, so blöd grinsen und die Vorderzähne zeigen. (fällt mir an der Kutschinski-Kreuzung in Esens immer auf!) ...aber sonst?..Jaaaaaa, ich weiß! Kanada ist schön und wer es mag, der soll hier auch alt werden. Wir werden hier so mach jemanden vermissen, der oder die uns hier durch die Zeit begleitet haben und auch noch tun. Auf der anderen Seite freuen wir uns wieder auf so manch einen, den wir wieder in die Arme nehmen können, klönen, angeln (ganz wichtig und lange nicht erfolgreich und gemütlich praktiziert!) Nun Schluß mit Hin,-& Her. 11 Wochen noch! Basta. :-)

Wir haben jetzt noch so einiges zu tun. Container wird nach 2 Tagen Hausstand packen durch Umzugsfirma Mitte Juni hier abgeschickt. Ist dann 4-6 Wochen unterwegs und wir setzen uns mit ner Menge Papierkram, Autokauf, Farben, Tapeten, Bodenbelägen und sonstigem Kleinkram auseinander.

Bis bald und wenn Fragen sind, dann meldet Euch per mail.

19.01.2008

Endspurt!

Seit gestern abend sind wir nun wieder in Winnipeg. Zuerst müssen wir uns erstmal wieder bei denjenigen bedanken, die uns so herzlich aufgenommen und uns mit Vollpension inkl. Leihwagen versorgt haben...den Eltern. Dank auch an Maike und Frank für all die schönen Erlebnisse und eure Bemühungen und den Flughafendienst :-) . Grüße auch nochmal an all diejenigen, mit denen wir uns besucht haben...und auch an die, wo wir es wieder nicht geschafft haben...zu Euch kommen wir dieses Jahr noch alle! (Hanne mit dem Jägermeister, Johann mit der Pizza, Doris mit der Frikadelle usw.) Nach 3 Wochen Besuchen, Organisieren, Unterschreiben und feuchte Luft schnuppern haben wir jetzt noch so schlappe 20 Wochen vor uns bevor der Container wieder beladen wird und wir mit Hab und Gut ...und Benny (!) wieder den Rückzug nach Ostfriesland antreten. Die ostfriesischen Buschtrommeln funktionieren ja nach wie vor immer noch Perfekt und somit hier einfach nur noch ein paar Fakten, um eventuelle Mißverständnisse auszuschließen. Wir ziehen zum 01.07.08 in ein neu gekauftes Haus in die Gemeinde Großheide (Aurich). Es liegt so richtig im ostfriesischen "Outback", ist aber mühelos mit dem Auto zu erreichen und wird sogar auf neuwertigen Navigationssystemen angezeigt. Ganz wichtig, denn ohne Navi scheint selbst in Ostfriesland keiner mehr den Weg zu finden. Fließend Wasser, Strom und Internet gehören nur zu den wenigen Highlights in diesem Landstrich. Als Teilzeit-Kanadier eine echte Alternative zu Quad, Snowmobil, Eisangeln, Jagen oder Schotterpisten fahren. Wir werden sehen! Auf jeden Fall ist jetzt alles organisatorische erledigt und selbst die Schulen für Jantje und Frauke wurden gefunden. Jantje wird nach den Sommerferien die Grundschule im 3Km entfernten Großheide besuchen und Frauke wird nochmal 7 Km weiter in der KGS-Hage die Schulbank drücken. Beide haben während unseres Aufenthaltes schonmal am Unterricht in den jeweiligen Schulen teilgenommen und somit einen Einblick gewinnen, was sie dann nach den Sommerferien erwartet. Beide Schulen machten einen sehr positiven Eindruck und Frauke& Jantje wurden sehr freundlich und nett an ihre zukünftigen Klassen herangeführt. Also: Wir sind gerüstet für den Umzug. Nun aber haben wir noch 20 Wochen vor uns und diese wollen wir noch einmal richtig geniessen. Der Altag hat uns hier wieder und damit sind noch Arbeit, Schule und das gewöhnliche Tralalla zu erledigen. Auf dem Plan steht allerdings noch eine Tour durch die Rocky-Mountains, denn zu viele schöne Erinnerungen aus 1990 kleben noch in unseren Alben und diese wollen wir jetzt noch einmal (und diesmal mit Frauke und Jantje) wieder auffrischen. Damals haben wir das ja alles mit Zelt, Wasserkanister und Gaskocher erforscht...ich würde es ja auch gerne wieder so machen..aber...nun ja...ist ja auch verständlich. Die kanadischen Bären stehen heute auf ostfriesisches Deichfleisch und die Gaskocher funktionieren auch nicht mehr so gut wie damals...oder wieauchimmer.. Kurzum, wird wohl eine 2-wöchige Fahrt mit Hotelunterkünften werden. Edmonton, Jasper, Banff, Calgary stehen auf jeden Fall auf dem Programm. Zwischendurch werden wir dann wohl noch einige male ins Outback oder ins Canadian-shield an die Seen nach Ontario fahren, die Abende beim Lagerfeuer mit Freunden genießen oder es einfach nur ein wenig kanadisch sein: abhängen und auf morgen warten. In Ostfriesland wartet dann wieder eine Menge Arbeit auf uns, denn das neue Haus braucht Feudel, Farbe, Tapeten, Holz und sonstige Basteleien. ca. 4 Wochen nach unserer Ankunft kommt dann sicherlich auch der Container und bis dahin sollte alles renoviert sein. Keine Panik!...ich ruf Euch früh genug an! ;-)

Für heute genug, denn Benny hat während seines Aufenthalts bei Gisela sein Tagebuch vollgekritzelt und ich soll es noch auf seine Seiten tippen. Also, da kommt noch was. Bis bald.

25.12.2007

Ein frohes Weihnachtsfest wünschen wir Euch!

Wir haben heute den 1.Weihnachtsfeiertag und sitzen nun zwischen all den schönen Geschenken, die uns innerhalb der letzten Wochen per Post oder auf sonstigen Wegen erreicht haben. Als erstes möchten wir uns natürlich bei all denjenigen bedanken, die uns das Weihnachtsfest hier in Kanada ein wenig versüßt haben und für uns alle zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Danke dafür. Unsere Aufgabe bestand eigentlich nur darin, sich von diesem ganzen Weihnachtskonsum nicht verrückt machen zu lassen und einen original gewachsenen Weihnachtsbaum zu finden. Gar nicht so einfach zwischen all den bunten Lampen, Glitter, singenden Rudolfs made in China und sonstigem Getüdel. Den Heiligen Abend haben wir dann nach deutschem Brauch und zusammen mit Nasrin und Kirby verbracht. Alles in allem war es ein sehr schöner Abend und nach dem ganzen auspacken und aufbauen war dann auch um 1.30 Uhr Matratzen-Horchdienst und Spielpause angesagt. Heute morgen ging es dann gleich wieder an die Spiel-Front, die neuen SingStar-Cd´s wurden ausprobiert und ich habe meinen neuen Räucherschrank-made in USA zusammengeschraubt. (Also:Eisfischen und räuchern ist bei mir angesagt!) Die nächsten Stunden werden wir dann wohl jetzt damit verbringen, unsere Koffer zu packen. Wir haben gestern offiziell bekanntgegeben, das wir vom 29.12. bis einschließlich 19.01.08 für einen Besuch nach Ostfriesland kommen. Wir wollten es zuerst gar nicht bekannt geben, aber das ganze sollte auch eine kleine Überraschung werden. Zu viele Dinge sind jetzt noch zu erledigen, bevor es im Juni wieder in die Heimat geht. Nun ja..wir werden sicherlich den einen oder die andere von Euch zu Gesicht bekommen und ein wenig Zeit miteinander verbringen. Also...wir machen uns ans Koffer packen und dann melden wir uns entweder live in der Heimat oder mit ein paar neuen Zeilen hier auf der Page nach unserem Urlaub. Auf jeden Fall wünschen wir Euch allen einen guten Rutsch und alles Gute für´s neue Jahr.

Munterbleiben

25.11.2007

Winter!...jawoll, da isser wieder! Die Gartenmöbel sind drinnen, der Pool ist abgebaut, die Schneeschüppe steht parat und der Vorrat an Holborn-Rum wurde schon im August "schmuggelnder Weise" wieder aufgestockt. Draussen liegt der erste Schnee und die Temperaturen sinken Nachts auf noch erträgliche -15 Grad herunter. Dieses ist jetzt wohl vorerst der letzte Winter, den wir hier erleben, denn wie ja schon beim letzten mal erwähnt werden wir unsere Zelte hier zum 30.Juni 2008 abbrechen und wieder nach Ostfriesland ziehen. Tja, wenn man in Kanada gern gelebt hat, sich an Weite, Abgeschiedenheit und Natur gewöhnt hat und dies auch mag, sich in Ostfriesland aber zu Hause fühlt, dann zieht man nicht unbedingt wieder in eine Siedlung oder auf 600qm. Somit hat es sich dann auch ergeben, das wir unser Haus in Holtgast an unsere Mieter verkauft und uns ein anderes Haus in ländlicher Alleinlage mit großem Grundstück wiedergekauft haben. Das war auch eines der Gründe, warum ich allein und überraschenderweise im Nov. für 2 Wochen in Ostfriesland war. Es gab viel zu erledigen und zu organisieren. Sicherlich habt ihr Verständins dafür, das ich nun nicht bei jedem auf einen Kurzbesuch war, aber das war wirklich ein Überraschungsbesuch und nicht einmal die Eltern waren eingeweiht. Deshalb war z.B. das Mitternachtsständchen zu Claudia´s 40. Geburtstag auch ein Volltreffer und wird wahrscheinlich auch so schnell nicht vergessen. Um die Frage mit der neuen Wohngegend zu beantworten: Wir ziehen in die Gemeinde Großheide, ähnlicher Hausstil wie wir hatten, total ländlich und viel Platz für Hund, Huhn und Pferd. Die Idee mit der Suche nach einem anderen Haus ergab sich, als wir mit mal mit dem Gedanken gespielt haben ganz und gar in Kanada zu bleiben. Der Immobilienmarkt hier ähnelt dem in Deutschland, nur ist die kanadische Bauweise nicht mit der Deutschen zu vergleichen und da muss man sich schon überlegen, wo man "alt" werden will. Für uns kommt ja dazu, das wir innerhalb einer Versetzung durch den Arbeitgeber hier sind und somit nur zeitlich begrenzt. Also: Wieder zurück nach Ostfriesland und geregelte Arbeit im bekannten Unternehmen.

Ansonsten ist hier alles Bestens und wir können es selbst kaum glauben, das die gesamte Zeit nun in 7 Monaten schon vorbei ist. Wir werden die Zeit jetzt noch mit Kurztrips, Schneeschieben und Tee trinken verbringen und ein Heimat-Urlaub steht ja auch noch aus, um uns auf den Rückumzug vorzubereiten. Dieser wird dann wohl nochmal 3 Wochen sein und wir werden einige von Euch dann sicherlich wieder zu Gesicht und in die Arme bekommen. Dann gibt es mehr zu erzählen.

Auf jeden Fall lassen wir uns nochmal hören, bevor das "5. Lichtlein" brennt :-))

Euch allen eine schöne Advendtszeit und dann bis bald!

 

01.10.2007

Guck!...da sind wir wieder....und nun haben wir es doch noch geschafft! WIR sind nicht nur Papst sondern auch noch Damen-Fußball Weltmeister! Glückwunsch!.. und selbst hier in Kanada ein Grund (wenigstens für einen Tag) die ostfriesische Flagge gegen die Adenauer-Tischdecke auszutauschen.

Beim Flaggentausch hatte ich heute 3 „Möglichkeiten“ in der Hand: Kanadische, Deutsche oder Ostfriesische Flagge. Aufgrund WM und bevorstehendem „Tag der deutschen Ein...“ wurde schwarz-rot-gold gehißt. Ostfriesland und Kanada hat ich nun noch in der Hand und beim Betrachten der Flaggen gefiel mir die Ostfriesische dann auch doch besser. Ja, wir haben unsere Entscheidung gefällt und es geht für uns wieder zurück nach Ostfriesland. War eine schwere Entscheidung und die Flagge hatte am allerwenigsten damit zu tun, aber es sind wohl Heimatverbundenheit, Freunde und Familie die uns in erster Linie wieder zurück ziehen. Da es sich bei uns ja um eine Versetzung durch den Arbeitgeber handelt spielt der Arbeitsplatz und die Arbeitsumbebung natürlich auch eine große Rolle. Eine Rückversetzung ins ostfriesische Werk erfolgt bereits im Juli 2008 und ich werde dort in meine gewohnte Position zurückkehren. Ursprünglich war eine Rückversetzung für Dezember 2008 geplant, nur bestimmte Umstände wie Schuljahresbeginn, Arbeitsaufnahme in Deutschland, Umzug im Winter etc. haben die geplante Zeit jetzt um 6 Monate gekürzt. Zum jetzigen Zeitpunkt planen wir den Abreisetermin für Ende Juni 2008. Es ist bestimmt nicht einfach, eine solche Entscheidung zu treffen und es bereitet einem auch viele Stunden und Momente in denen man immer nur das eine mit dem anderen vergleicht. Schule, Stadt, Umgebung, Land&Leute, Lebenshaltungskosten, Häuser, Bier (!)...

Die persönliche Situation bringt die Waage dann aber zu einem Ergebnis. Momentan befinden wir uns in der Situation, das Frauke und Jantje wohl am allermeisten von der ganzen Geschichte profitiert haben. Ein weiterer Aufenthalt die beiden wohl eher „kanadisieren“ würde, ein Rückzug in die Heimat jedoch die Möglichkeit einer Entscheidung im späteren Leben offen hält. Kanada oder Deutschland. Das Leben „funktioniert“ hier (wie schon oft hier geschrieben) in vielen Bereichen einfacher als in Deutschland. Ob das nun alles gut ist, kann man oft genug in Frage stellen. Denn Umweltpolitik, Arbeitswelt und Konsum haben mit dem in Deutschland nun überhaupt nichts vergleichbares. Das Land hat natürlich seinen Reiz und man hat hier wirklich Natur pur. Die Stadt hingegen kann einen schon Krank machen, denn die teilweise abgöttisch und fast spirituelle Toleranz gegenüber Multi-Kulti und Lotterleben macht einen ab und an nachdenklich und zweifelnd. Muß man sich ja nicht antun, aber das Ganze mal für längere Zeit erlebt und auch gelebt zu haben ist für´s Leben allemal interessant. Lieber irgendwo draußen wohnen und am Wochenende raus in die Natur oder sich mit neu gewonnenen Freunden treffen ist wohl eher das, wo wir uns mit identifizieren können. Damit sind wir dann auch bei einem Thema, das uns wohl noch schwer treffen wird. Wir haben wirklich ein paar ganz nette Leute hier kennengelernt, die wir nun wieder verlassen müssen. Das schmerzt, aber heutzutage spielen Entfernungen und Kommunikation keine große Rolle mehr und wir werden uns wohl hoffentlich noch alle ein paar mal wiedersehen. Nun haben wir noch 9 Monate vor uns und diese werden wir auch wie gewohnt in unserem Alltagstrott verbringen. Weihnachten im Schnee und Schlittschuhlaufen von November bis März ist angesagt. Momentan bereiten wir uns auf den ersten Schnee vor, denn der kommt bekanntlich ja Mitte bis Ende Oktober. Der September war ungewöhnlich warm und unser Besuch hat hier wirklich eine wunderbare Zeit genossen und viel gesehen. Wie schon gesagt, Kanada ist ein wunderbares Land und es gibt viel zu sehen und viel zu erleben....aber....Ostfriesland auch!

Macht´s gut und bis bald.

 

12.09.2007

Der kanadische Alltag hat uns mittlerweile wieder fest im Griff. Frauke und Jantje gehen wieder wie gewohnt zur Schule, Melanie hat einen kleinen Job in der Schule angenommen und ich widme mich meiner Arbeit wie gewohnt. Benny passt derweilen auf´s Haus auf und ist froh, das hier wie der alles seinen normalen Gang geht. Am 01.09. haben wir ja Besuch von Mel´s Cousine Claudia nebst Freundin Nicole bekommen. Die beiden mussten sich nach dem langen und anstrengenden Trip erstmal erholen und haben sich eine Woche lang in Winnipeg und Umgebung umgeschaut, bevor sie auf Ihre große Reise mit dem Mietwagen kreuz und quer durch West-Kanada aufgebrochen sind. Hauptziel sind die Rocky-Mountains, Edmonton, Calgary und dann wieder in Richtung Winnipeg. Wie schon ewig versprochen, haben wir mal ein paar Bilder in die Homepage gelegt. (siehe Aktuelle Fotos)Es handelt sich dabei überwiegend um Fotos vom Urlaub in Deutschland, aber auch von der ersten Woche mit unserem Besuch. Also...diesmal weniger Text, dafür mehr Fotos! Bis bald. 

28.08.2007

Da sind wir wieder. Fast 4 Wochen lang "Urlaub in der Heimat" und nun wieder in der kanadischen Prärie "zu Hause". Schön war´s um das mal vorne weg zu sagen. Angefangen hat es ja für die 3 weiblichen Familienmitglieder, da sie ja eine Woche eher abgereist sind und somit schon die Ostfriesische Prärie mit Fahrradtouren usw neu erkunden konnten. Ich bin dann eine Woche später eingeflogen und war froh, das das Thema mit dem Fahrrad schon abgehakt war. Ich fahr ja auch lieber mit dem Auto- wenn´s nicht zu weit ist! Camping auf dem Pferdehof in Eelde (Holland) stand als nächstes auf dem Programm und somit eher was mit Pferden, frischer Landluft und lockerer Atmosphäre. Wetter war super und somit eine gelungene Abwechslung zum Leben hier in der Stadt. Die folgenden Wochen waren dann eher mit Kurztrips gepflastert. Sei es nun Tagestour zum Heide-Park Soltau, Tierpark Thüle, Einkaufsbummel in Wilhelmshaven oder Aurich, ´ne feine Kanu-tour mit Schwager Frank nach Bensersiel, abends Angeln wie in alten Zeiten oder einfach nur mal die Beine hoch legen und abschalten. Zwischendurch dann immer wieder schöne Treffen mit Freunden und Familie. Sei es nun kurz zum Tee, oder einen ganzen Abend oder Tag. Jede Minute ist schön und geht doch auch wieder so schnell vorbei, weil man ja auch irgendwie weiß, das man sich danach erstmal wieder für einige Zeit nicht sieht. Das tut dann manchmal schon etwas weh, aber: "Nützt ja nix!" Nach 20 von 36 Monaten hier in Kanada sieht man das Leben ja nun auch durch 2 Brillen und wir mußten auch dieses mal wieder feststellen, das der gewöhnliche Alltag und das Leben hier ganz anders funktionieren. Hat alles seine Vor,-und Nachteile und um die "Frage der Fragen" auch treffend zu beantworten: Wir müssen verrückt sein, wenn wir nach 3 Jahren Kanada wieder zurück gehen nach Deutschland!...aber wer uns kennt, der weiß ja auch das wir verrückt sind! Letztendlich wird die Entscheidung in einem Büro meines Arbeitgebers und an unserem Küchentisch entschieden. Die meisten von Euch haben nun ja auch schon von unseren Zukunftsplänen gehört und in diesem Zusammenhang kurz die Bitte: Glaubt nur das, was wir Euch persönlich erzählen. Alles andere, sowie Paparazzi-Fotos sind retuschiert! Auf jeden Fall war es ein sehr schöner Urlaub und wir werden noch lange daran zurück denken. Nun haben wir den nächsten Trip für Ostern 2008 geplant. Wir werden den kompletten Winter und das Weihnachtsfest hier in Winnipeg bleiben. Erfahrungsgemäß geht das ganze wieder recht schnell und schwuppdiwupp sind wir schon wieder in der Heimat. Benny hatte sich während unserer Abwesenheit beim Nachbarn einquartiert. Er wollte nicht so gern allein in dem großen Haus bleiben und den ganzen Tag Fernsehen, auf dem Sofa liegen und sich fett fressen konnten wir auch nicht zulassen. Als wir ihn gestern abend wieder abgeholt haben hat er sich natürlich riesig gefreut und stand auch schon frisch geduscht, gekämmt, gepackten Koffer und seinem Notizbuch bei Gordon und Christa (Nachbarn) im Hausflur. Er wird wohl noch von seinen Ferien berichten. Foto´s gibt es demnächst!

Bis bald

 

22.07.2007

Sommerurlaub in Ostfriesland.

Nach unserem letzten Weihnachtsbesuch 2006 in Ostfriesland möchten wir jetzt die Gelegenheit nutzen und unseren Sommerurlaub in der Heimat zu verbringen. Der Sommer ist in diesem Jahr nicht ganz so heiß und auch nicht so trocken wie im vergangenen Jahr. Viel Regen, Gewitter und auch starke Tornados haben wir in diesem Sommer schon gehabt. Momentan brennt uns allerdings die Sonne ganz schön auf´s Dach und bei Temperaturen über 30 Grad bieten sich dann Pool und Klimaanlage als willkommende Abkühlung an. Am 05.07. waren wir ja nun kurz innerhalb der Reportage "Mein neues Leben" bei Kabel1 zu sehen. Diejenigen, die diese Reihe ein wenig verfolgen und mit dem Gedanken spielen ebenfalls nach Kanada auszuwandern sollten gerade diese Folge als warnendes Beispiel nehmen. Unseriöser, verlogener und wohl teilweise auch krimineller geht es kaum, denn die genannten und auch teilweise gezeigten "Auswanderungsberater" wollen nur "das Beste" von europäischen Auswanderungsfamilen: deren Bargeld und sonst nix! Gerade nach dieser Folge mit Sandy & Maik stürzte eine Empörungswelle los, die mittlerweile schon zu Ermittlungsverfahren auf deutscher und auf kanadischer Seite geführt hat und auch wohl noch einige Behörden über einen längeren Zeitraum beschäftigen wird. Bleibt nur zu hoffen, das der stolz aufrecht zeigende Daumen des genannten Einwanderungshelfers sehr bald seine einzige Sitzmöglichkeit bleibt, denn deutsche Familien mit kleinen Kindern so dermaßen ins offene Messer laufen zu lassen sollte schon bestraft werden. Also Finger weg von unseriösen Auswanderungshelfern, profit-gierigen Fahrschulen die händeringend Trucker für Kanada suchen und sonstigen "Helfern, die ja angeblich nur für 40€ oder sogar umsonst arbeiten". Hintergrund dieser Agenturen oder Helfern immer "kritisch googeln" bringt meistens schon einen ersten Eindruck. Eines ist sicher: Ohne LMO (Antrag für eine work-permit), gute Englischkenntnisse und einem Arbeitsvertrag (keine Kopie!!) gar nicht erst nach Kanada einreisen. Sonst wird es nur ein teurer Urlaub hier, der nur mit Enttäuschungen gepflastert ist. Maik aus der Reportage hat mittlerweile eine andere Spedition gefunden, die ihm kräftig unter die Arme gegriffen und sehr fair geholfen hat. Innerhalb der letzten 2 Wochen war dann alles erledigt. Work-permit, Arbeitsvertrag, Führerschein und die ersten verdienten Dollar sind in der Tasche. Alles weitere zu der Familie gibt es dann sicher im Winter zu sehen, denn dann wird wohl das Team von Kabel1 noch einmal anreisen und das bisher erlebte und den verkorksten Start in deutsche Fernsehen bringen.

Hier läuft momentan alles Bestens und wir genießen jede freie Minute, die wir draußen verbringen können. Sei es nun am Badesee im nahegelegenen Birds-Hill Park, einer Tour zum Lake Winnipeg, ein Besuch mit kurzer Quad-Tour bei Freunden die außerhalb wohnen oder einem gemütlichen Grillabend mit deutschen Freunden und Bekannten. Die Zeit draußen sollte sinnvoll genutzt werden. Frauke hat eine Woche in einem ca. 50Km entferntem Camp verbracht. Dieses Camp wird von der Kirche unterhalten und es werden Bootstouren, Reiten, viele sportliche Aktivitäten und natürlich auch kirchliche Themen wie lesen und musizieren angeboten. Ihr hat es sehr gut gefallen und sie möchte natürlich im nächsten Jahr gleich wieder teilnehmen. Nun ja, den Rest erzählen wir am Besten, wenn wir uns im August treffen, oder wir berichten wieder ausführlich nach der Sommerpause. Ab dem 01. September sind wir wieder mit neuen Berichten da. Bis dahin wünschen wir Euch eine schöne Zeit und vielleicht sehen wir uns sogar im Urlaub.

14.06.2007

Hallo, Moin und Hi!

Wir nähern uns mit großen Schritten der "Halbzeitpause". Tja, die Hälfte der geplanten 3 Jahre ist nun schon rum und wir wissen in Wirklichkeit gar nicht wo diese 18 Monate eigentlich geblieben sind. Soviel neues und auch altbekanntes gab es wieder zu entdecken, wir haben soweit viel Spaß gehabt, manche kopfschüttelnde Situation in der Arbeitswelt erlebt und auch schwer verdaut, unsere Heimwehattacken waren natürlich auch da und nicht zu vergessen einen harten Winter haben wir tatsächlich überlebt. Und viele nette neue Leute haben wir kennengelernt. Sei es jetzt in der Nachbarschaft, durch Schule oder durch nette Kontakte über diese Homepage. Letzteres hat wohl für uns seit ca. 5 Monaten mehr Bekanntschaften gebracht als wir uns je erdacht hatten. Es sind wohl so um die 15 bis 20 Paare und Familien die uns einfach mal fragen, wie es sich denn so in Winnipeg lebt und ob sich der Sprung über den Teich denn auch lohnt. Fernsehsendungen wie zB. " Mein neues Leben " von Kabel1 dürften die Neugierde und die Abenteuerlust natürlich dann auch noch steigern und den ein oder anderen dann aus dem "Steuer,-und Nebenkosten-Dschungel"-Deutschland so richtig rauskatapultieren. So ist es Koch Hans und Frau Sylvia nebst 3 Kindern und Hund um Ostern dann auch ergangen. Von Kabel1 mit Kamera begleitet sind die 5 (6) dann nach Winnipeg ausgewandert und leben jetzt fast in der Nachbarschaft. Viele von Euch haben das Ganze sicherlich im Fernsehen verfolgt. Tja und die Familie hat sich das dann bei uns (dank unserem deutschen Fernsehen) angeschaut. Schon komisch...da turnen die da vorne im Fernsehen rum und sitzen aber neben Dir auf dem Sofa. Als nächstes meldeten sich dann Sandy & (Trucker) Maik bei uns an. Fragen über Fragen...Antworten, Telefonate und dann kam da nebenbei raus, das die beiden mit ihren Kindern dann ebenfalls das Handtuch in Deutschland werfen und auch nach Winnipeg kommen werden...der Clou: Die 4 (2 Jungs+Hund) wurden ebenfalls von Kabel1 begleitet und da gab es dann für uns auch (fast) kein zurück mehr. Ostfriesen in der kanadischen Prärie??...das muss inne Kiste! Hört auf zu schmunzeln..wir haben uns dann tatsächlich breitschlagen lassen und die Familie samt Kamerateam bei uns zu Besuch gehabt. Alles hat sehr viel Spaß gemacht und es werden wohl so knappe 3 Minuten vom ostfriesischem Hauptquartier in Winnipeg werden. Benny (als Kanadier) hat so´ne Statisten-rolle bekommen und sollte einfach nur den ebenfalls ausgewanderten Rottweiler begrüßen. Benny wird wohl wieder selber drüber berichten. So, nun wollt ihr natürlich auch noch alle wissen, wann das denn nun übertragen wird. Am Do.05.Juli um 20.15 bei Kabel1 wird diese Auswanderung dann gezeigt. Die Familie ist jetzt seit 1 1/2 Wochen hier und es treten immer wieder die selben Probleme auf. Unterkunft erstmal im Hotel, Hund muss irgendwie untergebracht werden, Schule für Kinder ausfindig machen, Haus/Wohnung zur Miete suchen usw. Das Hauptproblem dürfte jedoch die Arbeitsgenehmigung sein. Eine Temporary Work-permit sollte oder besser MUSS vom kanadischen Arbeitgeber schon soweit bearbeitet und in Auftrag gegeben sein, das sie nach dem ersten Aufprall in Kanada (Flughafen) sofort abgeholt werden kann. Das dauert ca. 2 Stunden am Flughafen, erleichter aber vieles und sollte gleichzeitig dem kanadischen Arbeitgeber manch überflüssige Frage ersparen. Also, sämtliche Dokumente vom zukünftigen Arbeitgeber nach Deutschland kommen lassen, damit bei der Einwanderungsbehörde nur noch die work-permit in den Pass getackert werden muss! Selbst die Vermieter wollen hier eine gültige Arbeitsgenehmigung sehen...ansonsten wirds teuer im Hotel. Von Bankkonto eröffnen mal ganz zu schweigen. Kinder in die Schule? Erst mit Papa´s work-permit! Hier wird dann gerne mal gesagt, das es noch ein paar Wochen dauern kann und das ist dann auch der erste Kontakt mit kanadischen Mentalität. Ich kann nur soviel sagen, meine Dokumente wurden von einer kanadischen Anwaltskanzlei in Toronto bearbeitet und ich hatte innerhalb einer Woche alles zu Hause in Deutschland. Damit rüber und dann die erwähnten 1,5 -2 Stunden am Flughafen. (Immigration)

Ansonsten ist hier alles in Ordnung. Wir nutzen wieder jede freie Minute um die Gegend unsicher zu machen oder einfach die Zeit und die Tage geniessen. Nach Ostfriesland werden wir im Juli bzw. August fliegen und unseren Jahresurlaub dort verbringen. Die genauen Daten wissen die meisten von Euch aber ja schon. Ferien fangen hier Ende Juni an und in der ersten Septemberwoche geht es dann wieder los. Im September kommt dann Melanie´s Cousine mit Freundin zu besuch. Die beiden wollen 3 Wochen Kanada erleben und haben einen Trip durch die Rocky-Mountains geplant. Wir heben uns diesen Trip für nächstes Jahr auf, denn bei uns sind noch zu viele schöne Erinnerungen von damals (1990) im Kopf. Wir haben damals den gesamten Westteil Kanada´s und den Nordwestlichen Teil der USA durchkämmt. 17 Jahre ist das jetzt her. Leid getan hat uns damals und auch heute noch keine einzige Minute hier.

Carpe Diem!

Bis bald.

Letzte Aktualisierung: 19.05.2008